Der Thüringer Wintersportverband vom 22. Januar 1905

Dr. Curt Weidhaas hatte vor, sein Oberhof zu dem führenden Wintersportort des Thüringer Waldes zu entwickeln. Er verabredete sich mit den verschiedensten Persönlichkeiten um sie für seine Ziele zu gewinnen: Baurat Max Ehrhard aus Apolda, später 1907 – 1919 Schatzmeister, Ehrenbürger von Oberhof, Oberstudiendirektor Dr. Völker aus Suhl, später Wiesbaden; Landrat und Geheimer Regierungsrat Dr. Hagen aus Schmalkalden, er galt als engagierter Förderer der sportlichen Jugendbewegung; u.v.a.

Weidhaas steckte sie mit seinem grenzenlosen Enthusiasmus und seinem persönlichen Vorbild, seinem planvollen Handeln bis ins letzte Detail an. Manchem Oberhofer erschienen seine Aktivitäten anfangs suspekt; die sich einstellenden Effekte, die steigenden Gästezahlen widerlegten aber letztendlich die Zweifler im Ort. Weidhaas ergriff die Initiative und verschickte als Oberhofer Wintersportverein Einladungen zu einem Skifest mit Vorführung verschiedenster Wintersportmöglichkeiten am 22. Januar 1905 in Oberhof. Dieses nicht zu verwechseln mit den ab 1906 regelmäßig in Oberhof stattfindenden Wintersportfesten mit Wettkampfcharakter! Diese Eile erschien Weidhaas wichtig, bevor sich ein anderer Ort an die Spitze der Entwicklung stellte! Das Interesse und die Teilnehmerzahl waren überwältigend. In der sich an das Fest anschließenden Zusammenkunft im Domänen-Gasthof, mit Sportfreunden aus ganz Thüringen, beschloss man zur Beförderung aller Disziplinen des Wintersports die Gründung eines THÜRINGER WINTERSPORTVERBANDES. Zum 1. Vorsitzenden wurde natürlich der Initiator Dr. Curt Weidhaas gewählt.

Bereits am 12. Juni 1905 wurden „Nägel mit Köpfen“ gemacht. Wiederum im Oberhofer Domänen-Gasthof wurde auf einer außerordentlichen Hauptversammlung eine Satzung angenommen. Besonders befördernd für die weitere Entwicklung war die Übernahme des Protektorats durch den Landesvater Herzog CARL-EDUARD von Sachsen-Coburg und Gotha. Schon bald, neben den notwendigen organisatorischen Aufgaben ging der Thüringer Wintersportverband daran, die ersten Sportanlagen zu bauen. Ein erster Sprunghügel am Brandweg / Tambacher Straße  und eine an der Oberen Schweizerhütte endende Rodelbahn wurden unter reger Anteilnahme auch der Oberhofer Einwohner geschaffen.
Man muss an dieser Stelle die Zwischenbemerkung anbringen: Dies alles schaffte der 1. Vorsitzende Dr. Curt Weidhaas, obwohl er seiner Hauptaufgabe als Kur- und Badearzt nachging, parallel dazu sein Sanatorium Marienbad ausbaute und weiterhin in vielen Bereichen der Gemeinde Oberhof aktiv war.

Rückblickend muss man feststellen, dass Weidhaas damals vor 100 Jahren die Grundlagen für die noch immer lebendige Erfolgsgeschichte WINTERSPORT IM THÜRINGER WALD und natürlich auch Oberhofs gelegt hat. Oberhof verdankt ihm aber vor allem auch die seit mehr als 100 Jahren anerkannte Position eines führenden Höhenklimatischen Erholungsortes mit ganzjährigem Fremdenverkehr.