Wintersport – Weltmeisterschaften in Oberhof (1931)

Oberhof und auch der Thüringer Wintersport, hatten nach dem 1.Weltkrieg und der nachfolgenden Weltwirtschaftskrise schwer zu leiden. Aber selbst in diesen schwierigen Zeiten verlor Oberhof nicht den Optimismus. Auf dem notwendig gewordenen Notgeld jener Jahre, mit der Unterschrift des Schultheiß Richard Langenhahn, nutzte man geschickt die Möglichkeiten für bessere Zeiten zu werben.

Immer standen der Wintersport und der neu hinzugekommene Golfsport im Mittelpunkt dieser Hoffnungen. Und Oberhof fand wieder den Anschluss an seine alte Entwicklung! Für 1931 gelang es Oberhof und dem Thüringer Wintersportverband erstmalig in Anerkenntnis dieser kontinuierlichen Arbeit gleich zwei Weltmeisterschaften nach Oberhof zu holen.

Dr. Curt Weidhaas hat diese Entwicklung nicht mehr erlebt, er war bereits 1925 verstorben. Man darf sich fragen, ob dieser Visionär bereits in den Anfangsjahren von einer solchen Entwicklung für sein Oberhof geträumt hatte? Noch verblüffender ist das Studium der Oberhofer Werbeprospekte für diese Weltmeisterschaften. Hier findet man die gesamten ersten zaghaften Bemühungen des Dr. Weidhaas für einen HÖHENKLIMATISCHEN ERHOLUNGSORT, ja sogar die Forderungen des Dr. Binswanger für ein Deutsches Sankt Moritz zu voller Realität gereift und wie man heute formulieren würde, marketinggerecht festgehalten.

Für uns Oberhofer könnte diese Erfolgsgeschichte, nunmehr schon 11o Jahre zurückliegend, durchaus ein Ansatz sein, für die Gegenwart neue Visionen zu entwickeln und diese dann aber auch mit Optimismus und Zielstrebigkeit anzugehen!